Die COVID19-Krise hat das Land Armenien und unsere Partnerorganisation YMCA Spitak schwer getroffen. Aufgrund der behördlichen Massnahmen ist die Nachfrage nach Gästezimmern komplett eingebrochen. Die Cafeteria ist geschlossen und der Kindergarten sowie die Sommerprogramme konnten nicht wie geplant Ende Juni wiederaufgenommen werden. Dies einerseits aufgrund der Verängstigung vieler Eltern im Zuge der Corona-Pandemie. Und andererseits, weil das städtische Spital in Spitak zu einem nationalen Spital für Covid-19 Betroffene umfunktioniert wurde und sich der YMCA Spitak in diesem Zusammenhang dazu entschieden hat, seine Gästezimmer als Teil der humanitären Nothilfe für medizinisches Personal zur Verfügung zu stellen. Aktuell wohnen vier Ärztinnen und Ärzte, teils mit Familie, in den Gästezimmern des YMCA Spitak und helfen mit, das medizinische Personal im Spital von Spitak vorzubereiten. Hinzu kommt, dass die Angestellten aktuell Mahlzeiten für die Patienten und das Spitalpersonal zubereiten. Das YMCA Spitak leistet somit einen unverzichtbaren Beitrag zur nationalen Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Da dadurch alle Angebote des YMCA Spitak geschlossen wurden und weil durch die Einhaltung der Hygiene-Standards und den damit verbundenen Massnahmen zusätzliche Kosten entstehen, kann das YMCA nicht mehr selbsttragend betrieben werden.

READ MORE

Problem We Are Trying to Solve

Zwar wurden die staatlichen Massnahmen in jüngster Zeit gelockert, doch nehmen die Covid-19-Fallzahlen in Armenien weiterhin stark zu, so dass an ein baldiges Ende der Pandemie in Spitak nicht zu denken ist. Als Teil der nationalen Corona-Krisenbewältigung und der damit verbundenen Belegung der Gästezimmer durch medizinisches Personal verfügt der YMCA Spitak kaum über Möglichkeiten Einnahmen zu generieren und seine Angestellten zu beschäftigen. Dank Ihrer Spende sichert der Cevi Zürich den Betrieb seiner Partnerorganisation und ermöglicht einerseits den Angestellten, weiterhin beschäftigt zu bleiben, andererseits selber aktiv zu werden und anderen Menschen in dieser schweren Zeit beizustehen und zu helfen.


How We Are Going To Do It

Im Bestreben des Cevi Schweiz (Swiss YMCA/YWCA) gute internationale Kontakte zu diversen Partnerorganisationen zu pflegen, entschieden sich die Mitglieder des Cevi Zürich an der Generalversammlung im Jahr 2000 eine Local-to-Local Partnerschaft mit dem YMCA in Spitak einzugehen. Im Rahmen dieser Partnerschaft unterstützt der Cevi Zürich den YMCA Spitak beispielsweise durch finanzielle Förderung und Wissenstransfer beim Aufbau selbsttragender Angebote. Das Covid-19 Solidarity Project ist ein weiterer Ausdruck dieser seit Jahren bestehenden engen Partnerschaft zwischen dem Cevi Zürich und dem YMCA Spitak.

 


Who Benefits

Mit der Realisierung des «Covid-19 Solidarity Projects» kann der Fortbestand des YMCA Spitak gesichert und seinen Angestellten der Erhalt ihres Lebensunterhalts ermöglicht werden. Dadurch ist es dem YMCA Spitak möglich, in dieser Krisenzeit präsent zu sein, einen Beitrag für die Bedürfnisse der Gesellschaft in Spitak zu leisten und schnell und unkompliziert Hilfe anzubieten.


Long Term Impact

Das «Covid-19 Solidarity Project» sichert nicht nur den Betrieb unserer Partnerorganisation in Spitak. Gleichzeitig wird dadurch der YMCA Spitak in seinem Engagement im Rahmen der nationalen Corona-Krisenbewältigung unterstützt, um dadurch die weitreichenden Folgen der Pandemie im Norden Armeniens eindämmen zu können. 


What We Need To Do

    Um das Projekt zu realisieren, benötigen wir Spenden in Höhe von CHF 25'000. Dadurch wäre der Betrieb des YMCA Spitak und seine wertvolle Arbeit für die Region bis September gesichert.

     

    Vielen Dank für Ihre Spende!


UN Sustainability Goals Supported

I care for you

Julia Möckli

 

Related Projects

Project Goal Open
25'000
Target: CHF 25'000
Raised: CHF 2'000

Time Remaining : 18 Days
Fund Project

Rewards

  • img
  • img
  • img
  • img

    +2

Start a Campaign
Champions

    No Campaigns started.

Supporters
  • Vermittelt durch Cevi

    CHF 2'000