Schulen, wo nicht JEDES Kind an einem Computer sitzen kann, müssen aufgrund eines neuen Regierungsbeschlusses geschlossen werden. Das darf mit El Sembrador  nicht geschehen, denn die sehr gute private Slumschule bietet 360 wissensdurstigen SchülerInnen Zuflucht und hält sie somit von den Strassen fern.

READ MORE

Der Staat Perus fordert die Schliessung aller Schulen, in denen nicht JEDES Kind einer Klasse an einem PC arbeiten kann. Prüfungen müssen nun neu über die Plattform des Bildungsministeriums abgelegt werden. Darüberhinaus sollen die Fächer Mathematik, Naturwissenschaften und Kommunikation auch über diese Plattform gelehrt werden.
Die sehr gute private Slumschule El Sembrador müsste also aufgrund dieses Regierungsbeschlusses geschlossen werden. Das darf nicht geschehen! Denn die 360 Kinder aus dem Armenviertel Chorrillos in Lima, Peru, sind stark auf eine qualitätshohe Bildung angewiesen, um ihre Zukunftsperspektiven zu verbessern.

EN: Due to a new school system in Peru, all schools without a sufficient number of computers are bound to be shut down. Students need to be able to take exams via a platform of the Ministry of Education. This requires one computer per student a class. Furthermore, some subjects, for example math and natural sciences, are thought to be taught on this platform.
A shortage of computer cannot be the end of the good-quality private school El Sembrador in the slum area Chorillos in Lima, Peru. 360 students who are hungry for knowledge are dependent on high-quality education in order to improve their future prospects. 

Wir, die Gruppe "Perunion", kennen diese Schule durch unsere Mithilfe und ständigem Kontakt sehr gut. Wir fiebern mit ihnen mit. Damit der Staat die Schule nicht schliessen kann, wollen wir die fehlenden Computer zur Verfügung stellen. Diese würden von Euren Spenden finanziert und von Sara Llamoca & ihrem Bruder, dem lokalen Pastor, beschaffen und der Schule übergeben. Alles unter der Aufsicht von Heidi Kipfer-Blesi, die sehr eng in Kooperation mit der Schule steht.
Heidi und ihr Ehemann lebten und arbeiteten 14 Jahre lang in Peru, wo sie Sara kennengelernt haben. Sara begann in den 90er Jahren Kinder auf der Strasse im Wüstensand, in Bastmatten, und unter einem Plastikdach zu unterrichten. Bei einem Lehrerseminar, lernte sie einen Missionar der Peru-Mission kennen. Mit dessen Hilfe es Sara und ihrer Familie möglich war, El Sembrador schrittweise aufzubauen, nämlich jedes Jahr ein Schulzimmer mehr. Alle involvierten Personen haben folglich eine starke Verbindung zur Schule.

EN: The members of the group "Perunion", who have been closely working with und supporting the school, want to provide the 17 computers needed. In order for the school to survive, they are now counting on your generous donation. The computers will be procured by Sara Llamoca and her brother, the local pastor, under the responsibility of Heidi Kipfer-Blesi.
Heidi and her husband lived and worked in Peru for 14 years, where they met Sara, a passionate teacher who started teaching in desert sand, inside raffia mats and under a plastic roof. In a teaching seminar Sara met a Perú mission missionary, with whose help El Sembrador could be built bit by bit, that is a new schoolroom each year. Everyone involved, hence, has a strong connection to the school.

Die Erhaltung der Schule kommt vor allem den SchülerInnen zu Gute. Sie müssten nicht in lokale, überfüllte Staatsschulen überwiesen werden. Viele Eltern wollen ihre Kinder nicht in eine Staatsschule schicken, weil sie dort WERTE nicht kennen und lehren, im Gegensatz zur Schule El Sembrador. Es gibt in den Staatsschulen viele sexuelle Übergriffe, Kriminalität und Drogen. Zusätzlich werden SchülerInnen oftmals gemobbt. Den Kindern wäre also in El Sembrador  mehr Sicherheit und eine viel bessere Zukunft versprochen.
Des Weiteren können die LehrerInnen ihre Arbeit beibehalten. Auch sie müssten nicht in Staatsschulen überwiesen werden, und hätten bessere Arbeitsbedingungen.

EN: Mainly students will profit, then they wouldn't have to change into a state school. Many parents do not want to send their kids to a overcrowded state school in the slum area, as values aren't taught there, as opposed to El Sembrador. Sexual assaults, crime, and drugs, are often present in state schools. Furthermore, kids often become victims of mobbing. At El Sembrador  the students aren't only granted more security, but a more prosperous future.
In addition, teachers could keep their jobs, and experience better working conditions.

El Sembrador ist und kann ein Zufluchtsort für Strassenkinder bleiben. Insofern die Schule offen bleibt, profitieren nicht nur die jetzigen SchülerInnen, sondern auch jene deren Schulausbildung erst bevor steht. Strassenkinder bekommen Essen und Aufgabenhilfe nachmittags. Sie lernen Werte kennen, die ihre Leben verändern, durch die Liebe, Achtung, seelsorgerliche Hilfe, die sie dort zur Verarbeitung ihrer Traumata erhalten. Auch ihren Eltern wird geholfen und auch sie werden geschult. 
Die höchste Priorität haben das Wohlbefinden und die Zukunft der SchülerInnen.
Das Selbstwertgefühl wird gestärkt! Die Schüler werden gefördert, so dass sie gute Noten haben und die Sekundarschule erfolgreich abschliessen. Viele können danach an der Universität weiter studieren und einen guten Beruf erlernen. Somit wird verhindert, dass die Kinder wieder auf der Strasse landen.

EN:  El Sembrador  could stay a haven for the kids of the slum. Current and future students will profit from the preservation of the school. Street kids get food and are tutored in the afternoons. They are taught values that change their lives - through the love, respect and pastoral help provided at the school, traumas are being processed. Help is also provided to the parents, who are trained too.
The students' well-being and future is of highest priority. They are taught a feeling of self-esteem. They are encouraged to have good grades and graduate secondary school. Many are allowed to continue their studies at a university and find a decent job, which will prevent them from ending up on the streets again.

Für das Projekt, beziehungsweise die 17 Computer, brauchen wir 14'000 CHF.
Der gesamte Betrag fliesst in die Beschaffung der PCs und deren Transport zur Schule.
Wir sind stark auf Deine grosszügige Spende angewiesen!
Herzlichen Dank!

EN: For the project, that is the 17 computers, we need 14'000 Swiss francs. The whole amount is needed for the procurement and transportation of the computers.
We rely on your generous donation!
Our deepest gratitude!


UN Sustainability Goals Supported

I care for you

Heidi Kipfer-Blesi

Recent Project Updates
No status updates available for this project
Project Goal Fixed
14'601

Funded

Thank you
img
Project Leader
Heidi Kipfer-Blesi
I care for you
Champions

    No Campaigns started.

Supporters
  • Rebekka

    CHF 500

  • Justus & Gabriela

    CHF 100

  • Anonymous

    CHF 5'901

View all